Sonstiges vom Personenmenü


Bilder, Töne, Videoclips speichern/verwalten

Daten separieren

Neuberechnung Kekulé-Nummern

Memo anlegen/ändern

Daten ändern/editieren




Medien-Dateien (Bilder, Töne, Videoclips etc.) speichern und verwalten




Mit dieser Option können die verschiedensten Medien, wie Bilder (Grafikdaten wie BMP, PCX, GIF, TIF, JPG usw.), Musik- und Tondaten, Videoclips, HTML-Seiten, Textdokumente (Word etc.)  u.v.m. zu jeder Person im Datenbestand gespeichert und verwaltet werden. Die Maximalgröße aller gespeicherten Daten darf den Umfang von 4,2 GB (in Worten 4,2 Gigabyte) nicht übersteigen. Sie sollten also mit dem Speichern von Medien nicht übertreiben. Einer Person können bis zu 4096 Medien zugeordnet  werden. Über diese Option werden auch die Foto-Dateien für die Ahnentafel mit Fotos gespeichert. Geben Sie dazu bei den entsprechenden Personen den zu speichernden Fotodateien (am sinnvollsten ein Passbild mit 90x115 Pixeln im JPG-Format) die Bezeichnung "BRUSTBILD". Diese Bezeichnung ist notwendig, damit PC-AHNEN die entsprechenden Bilder eindeutig erkennen kann, siehe auch Ahnentafel mit Fotos



Natürlich muss die Software für die Nutzung der entsprechenden Medien bei Ihnen vorhanden sein.

PC-AHNEN kann die Medien weder selbst erzeugen, noch bearbeiten oder darstellen.


Lediglich die Speicherung, Zuordnung und Verwaltung der Medien wird von PC-AHNEN übernommen.

Zur Ausgabe der verschiedenen Medien ist es daher zwingend erforderlich, dass die jeweils notwendige externe Software dem Programm PC-AHNEN bekannt gemacht wird (siehe unter Startoptionen definieren)



Neue Medien-Datei speichern:

In der nachfolgenden Auswahl können die entsprechenden Medien (Dateien) in der Ordnerstruktur Ihres Computers gesucht werden. Die gewünschte Datei wird mit Bestätigung von OK in eine Mediendatei von PC-AHNEN kopiert. Das Programm verlangt danach noch eine Kurzbeschreibung des Objekts. (Ohne diese werden die Medien NICHT gespeichert). Gespeichert wird eine Kopie der Medien-Datei (keine Zeiger auf diese!!), die Kurzbeschreibung, sowie die Dateiendung der Quelldatei.


Medien ausgeben /löschen

In der nachfolgenden Auswahl erscheinen alle Medien-Objekte, die Sie der aktuell angezeigten Person zugeordnet haben. Je nach Ihrer Auswahl (Ausgeben/Löschen) der gewünschten Medien-Datei startet PC-AHNEN ein von Ihnen unter "Startoptionen definieren" beschriebenes Windows-Programm (s. nachfolgenden Absatz) oder löscht die Datei aus der Mediendatei (erst nach Beantwortung einer weiteren Sicherheitsabfrage).


 


Startoptionen (=Software) für die jeweiligen Medien festlegen

Hier müssen die Startoptionen (Pfad* + ausführbares Programm s. Beispiele) ALLER gespeicherten Medienarten (z.B. Grafik=JPG etc., Töne=WAV, Textdatei=DOC), festgelegt werden. Es bleibt Ihnen völlig selbst überlassen, mit welcher Software die einzelnen Medien ausgegeben werden sollen. Sie haben hier (fast) freie Hand. Ich gehe aber davon aus, dass Sie wissen, mit welcher Software bei der Erzeugung/Bearbeitung der Medien gearbeitet wurde und dass diese auch bei Ihnen vorhanden ist. Falls Sie keine, oder  falsche Startoptionen  angeben, können die Medien lediglich nicht mehr dargestellt werden.

* Pfad => bezeichnet den genauen Namen des Ordners, wo das jeweilige Computerprogramm auf der Festplatte des Computers gespeichert ist (s. Beispiele)


Für Grafikausgaben z.B. ist das Programm IRFANVIEW sehr empfehlenswert. Es beherrscht fast alle gängigen Grafikformate (erhältlich im Internet unter http://www.irfanview.com ).

Sollte eine Grafik-Software keine Parameter (das Medien-Objekt) übernehmen können, erfolgt trotzdem der Start desselben. Die Medien-Datei muss dann in diesem Fall von Ihnen selbst gesucht werden. Es steht IMMER im Ordner der aktuell angezeigten Genealogie als Datei TEMP.[Dateiendung] zur Verfügung. (Beispiel: C:\PCAHNEN\[Genealogiename]\temp.jpg )


SEHR WICHTIG !!!

Ab WIN 95 existiert (leider) eine kleine Einschränkung in PC-AHNEN. Die Programmiersprache, die zur Erstellung von PC-AHNEN verwendet wird, akzeptiert keine Ordnernamen, die länger als 8 Zeichen sind; d.h. Programme, wie MSPAINT, WORDPAD oder NOTEPAD, die unter ...\programme\... (9 Stellen) angesiedelt sind, können nur direkt aufgerufen werden, wenn man die 8+3 DOS-Konventionen für lange Dateinamen von Microsoft beachtet. Die Schreibweise für den Internet-Explorer im Pfad Programme wäre demnach beispielsweise C:\progra~1\iexplo~1\iexplore.exe.

Das Zeichen "~" wird  geschrieben, indem man die ALT-GR-Taste + "~" betätigt.


Unter der Option "Neue Start-Option erstellen" können Sie nach Eingabe einer Dateiendung mit der weiteren Option "Programm suchen" die zugehörige Software auf Ihrem Computer suchen. Es wäre sehr ratsam, wenn Sie sich schon vorher kundig machen würden, wo genau diese auf Ihrem Computer installiert ist (normalerweise unter c:\progra~1\[programmname]\[xxxxxxx.EXE] ), und welchen Namen (xxxx.exe oder xxxx.com) die zugehörige Programmdatei hat. Vorhandene Startoptionen können durch Anklicken mit der Maus geändert werden. Durch Leeren der Datenfelder können einzelne Startoptionen auch wieder gelöscht werden.


Beispiele für Startoptionen



Hinweis

Alle entsprechenden Medien werden bei Datenseparationen mitsepariert sowie bei der Datensicherung mitgesichert.


Bei der Datensicherung ergibt sich das Problem, dass diese bei entsprechender Mediendatei-Größe und Sicherung auf Disketten nicht mehr handhabbar ist (eine Videosequenz von 100s umfasst beispielsweise schon ca. 25MB). Auch ist die automatische Nummerierung der Sicherungsdisketten (Ahnsich1...) aus technischen Gründen auf 99 Disketten beschränkt. Es wäre in diesem Fall sinnvoller, die Sicherung der einzelnen Genealogien mit einem Packprogramm (PKZIP / WINZIP) zu erledigen. Der Disketten-Verbrauch sowie der Zeitaufwand kann damit drastisch reduziert werden!




Daten separieren



Wenn Sie Teilmengen Ihrer Daten mit Forscherkollegen austauschen wollen, gibt Ihnen diese Option die Möglichkeit dazu.


Von der aktuell angezeigten Person aus betrachtet, werden deren sämtliche VORFAHREN separiert und in neu erstellte Datendateien kopiert

(auf Wunsch auch deren sämtliche NACHKOMMEN,  begrenzbar auf eine bestimmte Anzahl Generationen).


Bitte unbedingt beachten!!

Sowohl in der Quellgenealogie (aus der separiert wird), als auch in der Zielgenealogie (wo die Daten später einkopiert werden) dürfen Datensätze (Personen) unter keinen Umständen  doppelt vorhanden sein. Bitte überprüfen Sie daher vorher die Quellgenealogie entsprechend (s. auch "Doppelte Datensätze suchen")



Unter der Option "Nützliches" im Startmenü und dann "Personen separieren (erweiterte Möglichkeiten)" existieren weitere Optionen, um Daten zu separieren/kopieren.



Die einzelnen Möglichkeiten:


Ort (alle Personen aus einem Ort)

Geburtsname (alle Personen gleichen Namens)

Name phonetisch  (Geburtsname nach Soundex-Code)

Geburts/Taufjahr (alle Personen, die vor diesem Datum geboren/getauft wurden)

Kekulénummer (alle Personen mit Kekulénummer)

Alle DS komplett (die komplette Genealogie)


Alle Personen mit zutreffender Filterfunktion werden in separate Datendateien kopiert (plus alle direkt mit diesen verknüpften weiteren Personen wie: Eltern,  Kinder, Ehepartner !!!!)


TIPPS:

Wollen Sie einzelne Ahnenlinien (mit Geschwistern der Vorfahren) separieren, sollten Sie die Kekulénummern vom Verzweigungspunkt aus (eventuell nur temporär) neu berechnen lassen (siehe Neuberechnung Kekulénummern). Separieren Sie anschließend Ihre Daten nach Kekulénummer.


Wollen Sie eine komplette Genealogie mit einer anderen verschmelzen, benutzen Sie bitte die Option "Alle DS komplett".



Die Datendateien mit den separierten Daten tragen dieselben Namen, wie die Ursprungsdateien, nur mit vorangestelltem K_

(Beispiel: K_AHNEN usw.).


Zur Weitergabe oder zur eigenen Nutzung können die separierten Daten  auch auf andere Datenträger (z.B. Diskette, USB-Stick, Speicherchip) kopiert werden (s. dazu unter Datensicherung).


Um diese Möglichkeit zu nutzen, wird bei der Datensicherung gefragt, ob die erzeugten Daten von Ihnen selbst weiterverarbeitet/benutzt werden sollen. Bejahen Sie diese Frage, müssen Sie eine weitere Eingabe tätigen, um PC-AHNEN mitzuteilen, wohin die Datendateien kopiert werden sollen. Wählen Sie als Ziel die Festplatte, auf der PC-AHNEN installiert ist (i.d.R. C:\ ....) wird von PC-AHNEN in seiner Struktur eine neue Genealogie angelegt. Geben Sie dazu einen einprägsamen Genealogienamen an. Die Datendateien werden beim Kopieren auch sofort wieder "zurückgetauft" (d.h. "K_" wird entfernt). Die separierten Daten können nach Wechsel in diese neue Genealogie, ganz normal mit PC-AHNEN weiterbearbeitet werden.


Es ist durchaus sinnvoll, diese Datenseparation auch für eigene Zwecke einzusetzen. Ich selbst benutze diese Möglichkeit, um meinen großen Datenbestand in kleinere Gruppen aufzuspalten. Dazu habe ich ab den Großeltern die Daten separiert, und verwalte jetzt vier Genealogien, in denen meine Daten nach regionalen Gegebenheiten vorliegen (Herkunft der Großeltern  Schlesien / Mähren / Bayern). Somit ist es mir beispielsweise möglich, Listen auszugeben, die nur für die Datensuche in einer Region relevant sind. Die restlichen Daten wären in den dortigen Archiven nur unnötiger Ballast.




Neuberechnung Kekulé-Nummern



Es ist grundsätzlich möglich, eine Neuberechnung durchzuführen, die von jeder Person in Ihrem Datenbestand ausgehen kann. Die Neuberechnung erfolgt von der aktuell angezeigten Person aus; diese erhält die Kekule-Nummer 1 .





Memo Text bearbeiten


Im Memofeld können alle sonstigen Informationen zur Person untergebracht werden, für die keine eigenen Datenfelder vorgesehen sind (beispielsweise Lebenslauf, Besonderheiten etc.). Im Memofeld kann eine Markierung für Informationen eingefügt werden, die NICHT zur Veröffentlichung gedacht oder geeignet sind. Geben Sie dazu an einem Zeilenanfang die Zeichen @@@ als Markierung ein. Jedwede Information, die hinter dieser Markierung steht, wird in allen Druck- oder Dateiausgaben sowie auch beim GEDCOM-Export unterdrückt!

Die Maximalgröße des Memofeldes darf 64 kB Text nicht überschreiten (das entspricht ca. 40 DIN-A4 Seiten).

Der Memoeditor kann durch Mausklick auf das Feld für den Memotext direkt gestartet werden!


Sie haben die Wahl zwischen internem und externem Editor


Externer Editor

Vorgabe ist der Editor NOTEPAD.EXE. Die Aktivierung und Auswahl des Editors erfolgt im Startmenü unter "Einstellungen" und "Verwaltung > Programm-Parameter". Nach Möglichkeit sollte kein anderer Editor benutzt werden, da dieser auf das Editieren von max. 64KB Text beschränkt ist (mehr passt sowieso nicht in ein Memofeld). Der externe Editor bietet die Möglichkeit des Markierens, Kopierens und Einfügens von Text mit den bekannten Windows-Funktionen.

Beachten Sie bitte auch, dass der Editor die Schriftart "COURIER NEW" verwendet.




Interner Editor

Der Text wird erst einmal nur zur Betrachtung dargestellt. Die eigentliche Eingabe/Editierfunktion muss noch mit der Funktionstaste <F2> aktiviert werden


Beispielmemo




Folgende Funktionstasten stehen Ihnen zur Verfügung:


F2 = Memo eingeben / ändern

F3 = Texte, die Sie z. B. in anderen Textprogrammen mittels der Kopierfunktion in den Zwischenspeicher kopiert haben, können Sie in das Memo einfügen. Sie werden anschließend gefragt, ob Sie den Text anhängen oder den vorhandenen überschreiben wollen.

F4 = Damit können Sie das Memo in die Windows-Zwischenablage kopieren, um es beispielsweise in ein anderes Memofeld oder ein Textprogramm zu kopieren.

F5 = Das Memo wird ausgedruckt.



Die Tastenfunktionen im Memofeld


Home

Zeilenabstand

End

Zeilenende

Ctrl-Home

zum Anfang des Textes

Ctrl-End

zum Ende des Textes

PgDn

Fenster Ende

PgUp

Fenster Anfang

Ctrl-PgDn

Feldende

Ctrl-PgUp

Feldanfang

Tab

Tabulatorsprung

Del

Zeichen unter Cursor löschen

Backspace

Zeichen links löschen

Return

Absatz/Zeilenende

Ctrl-Pfeil li

ein Wort nach links

Ctrl-Pfeil re

ein Wort nach rechts

F2

Editieren beenden und Speichern des Textes

F3

Zeile löschen

F4

Zeile einfügen

F5

Automatischer Wortumbruch aus/ein

F6

Rollen aus/ein

Einf/Ins

Einfügen aus/ein

ESC

Bricht das Editieren ab (Text bleibt unverändert)



Die maximale Spaltenzahl ist auf 136 Zeichen pro Zeile voreingestellt; ist der automatische Wortumbruch (<F5>) eingeschaltet, wird bei Erreichen dieser Spalte das letzte Wort in die nächste Zeile umgebrochen.


Normalerweise wird beim Editieren der Cursor im Text bewegt. Ist die Rollfunktion (<F6>) aktiviert, bleibt der Cursor in der Zeile und der Text wird gerollt.


Der Zustand von Wortumbruch  -U- ,  Rollen  -R-  und Einfügen -E- wird angezeigt




Daten einer Person nachträglich ändern/editieren

Nach Aufruf dieser Option erscheint die Ihnen bekannte Eingabemaske der aktuell angezeigten Person und die Eingabefelder können geändert (editiert)  werden. Die Eingabemaske kann auch durch Mausklick auf den Namen der aktuell angezeigten Person geöffnet werden. Des Weiteren ist es auch möglich in jeder Auswahlliste nach Suchergebnissen die Eingabemaske jeder angesteuerten Person zu öffnen und die Daten zu editieren.








Mit dem Personal Edition von HelpNDoc erstellt: EPub-Bücher einfach erstellen